Firmengeschichte

Fynch-Hatton Logo

Faszination für Afrika

Firmengelände.jpg

"Als ich Mitte der 80er-Jahre zur Vorbereitung für mein Studium der Textiltechnik ein 6-monatiges Praktikum in Südafrika machte und in dieser Zeit auch noch der Film "Jenseits von Afrika" in die Kinos kam, war ich gefesselt. Nicht nur von diesem wundervollen Kontinent, sondern auch von der Person Denys Finch Hatton im Film gespielt von Robert Redford. Ein großartiger Mann, der sich seine Freiheiten nahm und der die Natur und die Wildheit Afrikas liebte", so schwärmt Roger Brandts noch heute von diesem Erlebnis. Die Faszination für Afrika und das Leben von Denys Finch Hatton waren dann auch die Inspiration für die heute international bekannte Modemarke Fynch-Hatton. Qualitativ hochwertige und modische casual Menswear und neuerdings auch stilvolle Womenswear haben den Touch von Freiheit und Abenteuer und sind dennoch büro- und alltagstauglich und das alles zu einem fairen Preis. 

Gründung Fabrikationsgeschäft

Wilhelm_Brandts-Tuchfabrik_Gmbh-und-Co.KG.jpg

Die Familie Brandts ist mit der Textilgeschichte der Stadt Mönchengladbach am Niederrhein eng verknüpft. Als um die Wende des neunzehnten Jahrhunderts die Baumwolle ihren Einzug in M.Gladbach hielt, gründete Franz Anton Brandts zwischen 1825 und 1830 ein Fabrikationsgeschäft, in dem zunächst reine Baumwollstoffe, dann aber auch ziemlich früh schon Mischstoffe hergestellt wurden. 1860 entstand der erste Fabrikbau an der Stelle des heutigen Firmengebäudes. Das Unternehmen ist bis heute in Familienhand.